OEIZV

├ľsterreichischer Islandpferde Zuchtverband

Gest├╝tsreferat

├ľIZV ÔÇô Gest├╝tsreferat
Leitung: Eva Weissenbach
Mistelbacherstr. 25
A-2115 Ernstbrunn
Te: 02576/3828 Fax: Dw. 4
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch├╝tzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

ANERKANNTE GEST├ťTE DES ├ľIZV

Um R├╝ckschl├╝sse auf den Z├╝chter von Islandpferden zu erm├Âglichen, werden den individuellen Pferdenamen Hofnamen beigef├╝gt. Diese Hofnamen sagen jedoch nichts ├╝ber die Qualit├Ąt der Zuchtbetriebe aus und werden auch Pferden von Z├╝chtern ohne eigenem Hof beigef├╝gt.


Wenn Sie an Islandpferden interessiert sind und auf besondere Qualit├Ąt Wert legen, sind die vom ├ľIZV anerkannten Gest├╝te eine wertvolle Orientierungshilfe. Denn die F├╝hrung eines anerkannten Gest├╝tsnamens soll einen Z├╝chter auszeichnen, der im Interesse des Zuchtfortschritts bem├╝ht ist, die Qualit├Ąt seiner Pferde zu verbessern. Diese durch die Zucht oder den Besitz von Sonderklasse- oder Elitepferden oder durch langj├Ąhrige Bem├╝hungen im Sinne einer Zuchtverbesserung t├Ątigen, vom ├ľIZV ausgezeichneten Gest├╝te werden im Gest├╝tsregister der Website www.oeizv-islandpferde.at vorgestellt.

 

WISSENSWERTES F├ťR Z├ťCHTER


A. STUTENBESITZER
Vor der Bedeckung muss die Stute in eines der Zuchtb├╝cher des ├ľIZV aufgenommen worden sein. Senden Sie daf├╝r alle Unterlagen der Stute (in Kopie) an die zentrale Gesch├Ąftsstelle (zentrale Datenbank).

Eine Neuaufnahme in das Zuchtbuch f├╝r anerkannte Nachzucht (Hauptzuchtbuch I) erfolgt nur, wenn die Abstammung der Stute auf in Island geborene Vorfahren zur├╝ckverfolgt werden kann und Eltern und Gro├čeltern in einem Zuchtbuch registrierte Tiere sind. Stuten mit unvollst├Ąndiger Abstammung k├Ânnen nur im Herkunftsregister gef├╝hrt werden.

Die Aufnahme erfolgt im Allgemeinen bei zentralen Zuchtbuch- und Pferdeaufnahmen. Die Stute wird dabei bewertet und mit einem Zuchtbrand versehen. Sie muss zumindest dem Zuchtstandard gem├Ą├č Zuchtbuchordnung des ├ľIZV entsprechen.

Bei der Bedeckung der Stute ist dem Hengsthalter der Equidenpass vorzulegen, in welchem der aktuelle Besitzer eingetragen sein muss. Besitzwechseleintragungen werden von der zentralen Datenverwaltung des ├ľIZV vorgenommen.

W├Ąhrend des Aufenthalts der Stute beim Hengst (Natursprung mit gemeinsamer Weidehaltung) muss dem Verantwortlichen (Hengsthalter, Weidebesitzer) gem├Ą├č den gesetzlichen Bestimmungen der Equidenpass der Stute zur Verf├╝gung stehen.

Die Abfohlmeldung bzw. die Meldung des Zuchterfolges ist innerhalb 4 Wochen nach der Geburt unter Angabe von Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort, Farbe und Abzeichen, Vater und Mutter an die zust├Ąndige Landesleitung oder die zentrale Datenverwaltung zu ├╝bermitteln.

Vor der Fohlenaufnahme muss das Fohlen von einem anerkannten Tierarzt mit einem Microchip gekennzeichnet werden. Der Tierarzt best├Ątigt dies mit Stempel und Unterschrift auf der Abfohlmeldung. Ein Aufkleber mit der Microchip-Nummer kommt dabei auf die Abfohlmeldung.

Bei der Fohlenaufnahme ist die Abfohlmeldung inkl. 3 weiteren (losen) Microchip-Aufklebern im Original abzugeben. Die Abfohlmeldung ist auch bei Tod des Fohlens oder bei Nichttr├Ąchtigkeit der Stute (Stute ist g├╝st) abzugeben.

Die Frist f├╝r eine Fohlenaufnahme endet 1 (einen) Monat vor dem 1. Geburtstag des Fohlens.


Bei Fristvers├Ąumnis ist eine genetische Abstammungs├╝berpr├╝fung usw.┬á Das Pferd erh├Ąlt einen Ersatzpass und kann nicht mehr zur Schlachtung deklariert werden.

 

B. HENGSTBESITZER
Die Bedingungen f├╝r die Anerkennung von Hengsten sind dem ÔÇ×Anforderungsprofil f├╝r die
Anerkennung von DeckhengstenÔÇť zu entnehmen. (Teil der ├ľIZV-Zuchtbuchordnung)


Weitere Informationen finden Sie in der:

├ľIZV
"Verbands-Zuchtbuch-Ordnung"